FREE LandSpiegel-Ausgaben

Natürliches Mineralwasser ist das beliebteste Getränk der Deutschen - und das zu jeder Jahreszeit. Überall zischt und sprudelt es, denn frisches, kühles Wasser ist nicht nur ein Genuss, sondern ein gesunder Durstlöscher aus den Tiefen der Erde - ohne Konservierungsstoffe und künstliche Zusätze.

MRW-Trinken-im-Sommer-Groß-bearbeite

Deutschland hat einen unterirdischen Schatz, der vor Reichtum im wahrsten Sinne des Wortes nur so sprudelt. Denn es gibt verschiedene Mineralwasser und 35 Heilwässer - jedes mit eigenem Geschmack und eigenem Mix aus Inhaltsstoffen.

Ein Schatz von Mutter Natur

Am Anfang ist es einfach Regen, der auf die Erde fällt. Bevor er als natürliches Mineralwasser frisch aus der Flasche ins Glas sprudelt, hat das Wasser bereits einen langen Weg hinter sich: Vor Jahren, manchmal Jahrzehnten oder Jahrhunderten, fiel es als Niederschlag vom Himmel und drang in den Boden ein. Es sickerte nach und nach durch die verschiedenen Erd- und Gesteinsschichten, wurde dabei gereinigt, gefiltert und mit Mineralstoffen angereichert. Je langsamer dies geschieht, desto mehr Mineralstoffe kann das Wasser lösen. Vor allem in vulkanischen Gebieten reichert es sich zusätzlich mit Kohlensäure an. Um diesen kostbaren Schatz auf den Tisch zu bringen, müssen die Quellen der Mineralwasser-Vorkommen zunächst einmal gesucht, gefunden und erschlossen werden. Für den reinen Hochgenuss muss man in die Tiefe gehen. Dazu sind aufwändige geophysikalische Untersuchungen der Boden- und Gesteinsverhältnisse notwendig.

Amtlich geprüfte Qualität

Die Brunnenbetriebe füllen ihr Mineralwasser direkt am Quellort ab – und zwar unmittelbar in die für den Verbraucher bestimmten Flaschen. So ist die natürliche Reinheit von Mineralwasser garantiert. Nur wenige Behandlungsverfahren sind dabei erlaubt, wie die Zugabe oder Verringerung von Kohlensäure oder der Entzug von Eisen und Schwefel. Als einziges deutsches Lebensmittel bedarf Mineralwasser einer amtlichen Anerkennung mit mehr als 200 Einzeluntersuchungen. Dabei werden die geologischen, chemischen und mikrobiologischen Eigenschaften des Mineralwassers wissenschaftlich und zuverlässig überprüft. Erst wenn die amtliche Anerkennung erfolgt ist, beginnt die systematische Förderung. Auch nach dem Anerkennungsverfahren werden die Wässer täglich unter die Lupe genommen. Die Lebensmittelüberwachung der Behörden macht Testkäufe in Getränkemärkten und Stichproben direkt an der Quelle. Bei den Mineralbrunnen erfolgen die Analysen zum Teil sogar mehrmals täglich. Im Jahr 2013 wurden rund 10,4 Milliarden Liter abgefüllt und verkauft. Nachschubprobleme gibt es übrigens nicht: Die günstigen Niederschlagsbedingungen in Deutschland sorgen dafür, dass über die Jahre immer wieder neues Mineralwasser entsteht. Mineralwasser ist ein nachwachsendes und somit nachhaltiges Produkt. Die Mineralbrunnenunternehmen müssen darüber hinaus pro Quelle eine exakte Abfüllmenge einhalten, um die nachhaltige Abfüllung zu gewährleisten.

Für jeden Geschmack

Wasser ist nicht gleich Wasser. Je nach Lage der Quelle schmeckt jedes Mineralwasser ein bisschen anders. Ähnlich wie beim Wein bestimmen auch beim Mineralwasser der Boden und seine jeweiligen Gesteinsschichten den individuellen Geschmack. Es ist ein Spiegelbild seiner Region und ihrer geologischen Gegebenheiten. Jedes Mineralwasser hat seinen spezifischen Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen und Kohlensäure und damit auch seinen unverwechselbaren Geschmack. Mineralwasser versorgt den Körper nicht nur mit Flüssigkeit, sondern enthält darüber hinaus Mineralstoffe und Spurenelemente bereits in gelöster Form. Sie werden nicht wie bei anderen Lebensmitteln erst durch die Verdauung freigesetzt. Das Blut nimmt sie direkt auf und sie stehen dem Körper schnell zur Verfügung. Man spricht daher bei Mineralwasser von einer hohen Bioverfügbarkeit.

Setzen Sie sich unter Wasser!

Ausreichendes Trinken ist für die Gesundheit von größter Bedeutung. Je nach Alter, Geschlecht, Fett- und Muskelanteil besteht unser Körper zu 50 bis 80 Prozent aus Wasser. Hiervon verlieren wir täglich, schon ohne Anstrengung, zweieinhalb Liter. Vor allem die wasserreichsten Organe wie Gehirn und Leber reagieren besonders empfindlich auf Wassermangel. Ernährungsexperten empfehlen Erwachsenen daher, täglich 1,5 Liter zu trinken. Bei einer ausgewogenen Ernährung wird ein weiterer Liter Flüssigkeit über die Nahrung aufgenommen. Natürliches Mineralwasser ist der optimale Durstlöscher in allen Lebenssituationen. Es spendet Flüssigkeit, ohne den Körper mit Kalorien oder künstlichen Zusätzen zu belasten. Je nach Mineralisierung liefert es natürliche Mineralstoffe und Spurenelemente. Gönnen Sie sich regelmäßig ein Glas Wasser! Na dann, wohl bekomm‘s!

 

 

MEHR INFORMATIONEN

Die Broschüre „Mineralwasser für Genießer“ der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) informiert über die außergewöhnlichen Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten von Mineralwasser – als genussvoller Begleiter zum Essen und Wein, als Zutat in der modernen Küche oder im erfrischenden Mineralwasser-Cocktail. Mit vielen Tipps und Rezepten. Bestellen oder downloaden Sie die 88-seitige Broschüre unter: www.mineralwasser.com


Cocktails

Cocktails bringen Glamour und gute Laune auf jede Party. Und das sogar ganz ohne Alkohol! Nur mit frischen Früchten, Kräutern und natürlichem Mineralwasser

 

Roseberry

ZUTATEN FÜR 2 GLÄSER À 300 ML

 

MRW-Roseberry 01

80 g Waldbeeren (z. B. Heidelbeeren,
Himbeeren oder Brombeeren)
50 ml Zuckersirup
½ TL Essig
1 Zweig Rosmarin
Mineralwasser mit Kohlensäure
Eiswürfel
Glas: Longdrink
Garnitur: Rosmarin

 

Alle Zutaten ohne Mineralwasser und Eiswürfel in ein verschließbares Gefäß geben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag die Rosmarinzweige entfernen, alles pürieren und das Püree durch ein Sieb passieren. Anschließend ca. 60 ml Beeren-Rosmarin-Saft in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrink-Glas geben, mit Mineralwasser aufgießen, kurz umrühren und mit etwas Rosmarin garnieren.

 

Fresh Up

ZUTATEN FÜR 2 GLÄSER À 300 ML

 

MRW-Fresh Up 0180 ml Rhabarbersaft
60 ml schwarzer Tee
3-4 TL Vanillezucker
10 Zweige Zitronenmelisse
Mineralwasser mit Kohlensäure
Eiswürfel
Glas: Longdrink
Garnitur: Zitronenmelisse

 

Den Tee zubereiten und abkühlen lassen. Anschließend alle Zutaten ohne das Mineralwasser und die Eiswürfel in ein Longdrink-Glas geben und gut verrühren. Das Glas mit Eiswürfeln füllen, mit Mineralwasser aufgießen und nochmal kurz verrühren. Mit etwas Zitronenmelisse garnieren.

 

 

 

 

Vanilla Veggie

ZUTATEN FÜR 2 GLÄSER À 300 ML

 

MRW-Vanilla Veggie

2 Selleriestangen
80 ml Apfelsaft naturtrüb
40 ml Zitronensaft
20 ml Ahornsirup
30 ml Vanillesirup
120 ml natürliches Mineralwasser
Eiswürfel
Glas: Longdrink
Garnitur: Selleriestange, Zitronenzeste,
Zimtpulver

 

Selleriestangen in kleine Stücke schneiden und kräftig andrücken. Danach abgesehen vom Mineralwasser alle Zutaten in den Shaker geben, mit Eiswürfeln auffüllen und kräftig schütteln. Das Ergebnis durch ein Teesieb in die mit Eiswürfeln gefüllten Gläser geben und mit Mineralwasser auffüllen. Zum Abschluss mit einer Selleriestange, Zitronenzeste und etwas Zimtpulver dekorieren.


leichte Küche

Mineralwasser ist eine echte Alternative zu Fett, Öl, Backpulver und Milch. Mit ihm lassen sich viele Kalorien- und Cholesterinbomben entschärfen, ohne den Geschmack zu verfälschen.

 

 

MRW-1308-PfannkuchenRatatouille 01Pfannkuchen
mit Ratatouille

 

Zutaten für 4 Personen:

Für die Pfannkuchen
50 ml Milch (1,5 % Fett)
150 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure
(z. B. „classic“ oder „Sprudel“)
2 Eier
eine Prise Salz
150 g Vollkornmehl
Pflanzenöl (zum Braten)
Für das Ratatouille
3 Zucchini
3 Auberginen
800 g Tomaten
Mineralwasser mit viel Kohlensäure (z. B. „classic“ oder „Sprudel“) zum Braten
Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin

 

TIPP: Pfannkuchenteig wird mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser lockerer, da die Kohlensäure wie ein natürliches Triebmittel wirkt.

 

ZUBEREITUNG

Für die Pfannkuchen Milch mit Eiern und Salz verrühren. Das Mehl hinzufügen und unterrühren, anschließend das Mineralwasser untermischen und den Teig quellen lassen. In der Zwischenzeit für das Rataouille das Gemüse putzen und je nach Größe in ganze oder halbe Scheiben schneiden. Mineralwasser in die Pfanne geben, so dass der Pfannenboden leicht bedeckt ist, und erhitzen. Das Gemüse darin kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Rosmarin würzen, dann ca. 15 Minuten garen lassen. Zwischendurch eventuell erneut etwas Mineralwasser hinzufügen. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und darin die Pfannkuchen backen. Jeweils zwei Pfannkuchen auf einem Teller anrichten und das Ratatouille gleichmäßig darauf verteilen.

 

 

MRW-1308-HaehnchenbrustPaprika 01Hähnchenbrust auf
Paprika-Gemüse

 

Zutaten für 4 Personen:

4 Hähnchenbrustfilets (ca. 600 g)
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (2-3 cm)
2 EL Sojasauce
125 ml Gemüsebrühe
je 1 rote, gelbe und grüne Paprikaschote
1 Bund Lauchzwiebeln
Mineralwasser mit viel Kohlensäure (z. B. „classic“ oder „Sprudel“)
Salz
Pfeffer

 

 

TIPP: Zum fettfreien Braten benötigen Sie eine beschichtete Pfanne und Mineralwasser mit reichlich Kohlensäure. Bedecken Sie dann den Boden der heißen Pfanne. Sobald das Mineralwasser aufschäumt, geben Sie das Fleisch hinzu. Das Fleisch brät dann bei mittlerer bis starker Hitze im Kohlensäureschaum, bis es rundum eine goldbraune Farbe hat.

 

ZUBEREITUNG

Die Hähnchenbrustfilets abspülen und trocken tupfen. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Anschließend mit Sojasauce und Gemüsebrühe verrühren und die Hähnchenbrustfilets ca. 30 Minuten darin marinieren. In der Zwischenzeit Paprika und Lauchzwiebeln putzen und waschen. Die Paprika grob würfeln, Lauchzwiebeln schräg in 2-3 cm lange Stücke bzw. das grüne Ende in feine Röllchen schneiden. Die Filets abtropfen lassen, Marinade dabei in einer Schüssel auffangen. Etwas Mineralwasser in einer beschichteten Pfanne aufkochen. Die Filets in der Pfanne bei starker Hitze ca. 10 Minuten braten, dabei nach Bedarf noch esslöffelweise Mineralwasser zufügen. Paprika und helle Lauchzwiebelstücke zugeben und 5 Minuten in der Pfanne garen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, salzen, pfeffern und warm stellen. Anschließend die Marinade zum Gemüse geben und alles zusammen weitere 3-5 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch in Scheiben schneiden und gemeinsam mit dem Gemüse auf Tellern anrichten. Zum Schluss mit ein paar Lauchzwiebelröllchen bestreuen.

 

Der neue LANDSPIEGEL ist ab sofort im Bahnhofsbuchhandel und am Zeitungskiosk erhältlich.
Keine Ausgabe verpassen?. LANDSPIEGEL-Abo zum Vorzugspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause.

 

 

Printausgaben gewünscht? Dann abonnieren Sie jetzt den LandSpiegel und sichern Sie sich alle Vorteile:

Jede Ausgabe kommt pünktlich und bequem direkt zu Ihnen nach Hause Sie verpassen keine Ausgabe. Klicken Sie hier um sich jetzt Ihr Printabo zu sichern.