FREE LandSpiegel-Ausgaben

Stauden, Gräser und Farne fühlen sich nicht nur in der Sonne, sondern auch im Halbschatten und sogar im Schatten wohlGräser, Farne, Stauden

Gräser und Farne sind die perfekten Begleiter für Rhododendren. Mit den vielen unterschiedlichen Grüntönen und ihren filigranen Strukturen bilden sie einen reizvollen Kontrast zu den dunklen Rhododendrenblättern. Farne, deren Ansprüche an Licht und Bodenbeschaffenheit weitgehend mit denen der Rhododendren übereinstimmen, unterstreichen außerdem den Waldcharakter des Gartenteils. Die Auswahl an Gräsern, die für den Schatten- und Halbschattenplatz geeignet sind, ist zwar nicht ganz so groß, dennoch gibt es auch hier echte Schmuckstücke. Ein abwechslungsreicher Staudenteppich kann Rhododendren ebenfalls richtig in Szene setzen. Ideal sind zurückhaltende Blütenstauden und schöner Blattschmuck.

Mit seinen tief blauen, sternförmigen Blüten ist der Blaustern ein wahrer HinguckerZwiebelblumen

Mit Hilfe von Farnen und Gräsern entstehen spannungsreiche KontrasteMit Zwiebelblumen wie Schneestolz, Blausternchen und auch vielen Narzissensorten kann man noch vor der Rhododendrenblüte Farbe in den Garten bringen. Andere blühen im Frühling zeitgleich mit den Rhododendren und begleiten die Gehölze auf unaufdringliche Weise. Hasenglöckchen, Frühlings-Knotenblume oder Gold-Lauch fügen sich mit ihrem natürlichen Charme zwischen die Sträucher ein.

Sträucher

Vielfältig werden Rhododendrenpflanzungen, wenn sie mit passenden sommer- und immergrünen Sträuchern gemischt werden. Schon vor der Rhododendrenblüte verbreiten Frühblüher wie Zaubernuss, Glockenhasel oder Magnolien frühlingshafte Leichtigkeit. Ihre hellen Knospen kommen als Kontrapunkt vor der immergrünen Laubkulisse gut zur Geltung. Mit prächtigen Blüten und elegantem Wuchs können außerdem Hartriegel-Arten den Rhododendrengarten auflockern. Auch Fächer-Ahorne sind mit ihrem feinen Laub das ganze Jahr über eine Zierde - ihren Höhepunkt mit leuchtend gelber oder roter Blattfärbung erreichen sie im Herbst.

Bäume

 

Das rechte Maß an Licht und Schatten lässt sich im Rhododendrengarten durch Bäume erzielen. Bei der Auswahl gilt es, einige Besonderheiten zu beachten: Da sich die Wurzeln der Rhododendren flach im Boden ausbreiten, ist es sinnvoll ihnen tiefwurzelnde Gehölze zur Seite zu stellen, die keine Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe darstellen. Kiefern haben sich als ideale Begleiter für Rhododendren herausgestellt. Ihre lichten Kronen bieten nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter Schutz vor der Sonne. Niedrige Arten wie Mädchen-Kiefer und Zirbel-Kiefer sind als Schattenspender auch für kleine Rhododendren gut geeignet.

 

Der neue LANDSPIEGEL ist ab sofort im Bahnhofsbuchhandel und am Zeitungskiosk erhältlich.
Keine Ausgabe verpassen?. LANDSPIEGEL-Abo zum Vorzugspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause.

 

Printausgaben gewünscht? Dann abonnieren Sie jetzt den LandSpiegel und sichern Sie sich alle Vorteile:

Jede Ausgabe kommt pünktlich und bequem direkt zu Ihnen nach Hause Sie verpassen keine Ausgabe. Klicken Sie hier um sich jetzt Ihr Printabo zu sichern.